Frankreichs Hochalpen im August/September

Gesamt-Route-Hochalpen_593
Wer auf diesem Blog nicht zum ersten Mal ist, weiß, dass mein Wohnmobil ab und zu einen Motorrad-Anhänger bekommt und dann als ‚Mopped-Touren-Mutterschiff‘ dient. Und dass seine ersten vier MTM-Touren (dazwischen ging es noch kurz nach Kärnten in Österreich) im September 2018 und 2019 in den Vercors und später weiter an den Verdon-Canyon sowie 2020 und 2021 in die Cevennen an die Tarn führten. Und nun geht es südöstlich von Grenoble in Frankreichs Hochalpen – Abstecher hinüber in Italiens Hochalpen inklusi
ve.

Die Blog-Einträge vom 25. August bis 16. September beschreiben folgend wie immer in umgekehrter Reihenfolge diese Hochalpen-Reise.

Ein paar weitere Bilder sieht man bereits auf meinem Fotoblog.

Savines-le-Lac am Lac Serre-de-Ponçon

Savines-le-Lac01-593x261
Die Brücke Pont de Savines in der Bildmitte leitet die N94 (route nationale 94) seit Fertigstellung des Stausees Lac Serre-de-Ponçon im Jahr 1961 von der damals neu angelegten Ortschaft Savines-le-Lac nach Norden über den See. Savines ist ein schmuckloser reiner Urlaubsort. Das Örtchen Saint-Apollinaire im Vordergrund mit der herausragenden Kirche liegt etwa 100 Meter über dem See.

Süd-Frankreich und die Pyrenäen

Karte-Frankreich-Süd_593

Bereits im letzten Jahr wollten wir nach Frankreich. Der Plan war ganz grob umrissen: einmal um Frankreich `rum im Uhrzeigersinn*. Und mal sehen, wie weit wir dann kommen werden …
Wegen Corona haben wir in 2021 dann doch davon abgesehen unser Vorhaben umzusetzen.
Aber jetzt: letztendlich hatten wir dreieinhalb Wochen Zeit, geschafft haben wir den Südteil. Über Le-Puy-en-Velay über Carcassonne und Collioure am Mittelmeer sind wir durch die Pyrenäen zum Atlantik, dann bis etwa der Höhe der Île d’Oléron nach Norden und anschließend über das Périgord und an der Dordogne entlang wieder zum Abschluss der 4200-Kilometer-Runde an Le-Puy vorbei nach Hause.

Ein paar Bilder von der Reise gibt es auch in meinem Fotoblog.

* Vor gut 30 Jahren sind wir schon einmal um Frankreich herum, aber entgegen dem Uhrzeigersinn, angefangen in der Bretagne, den Atlantik runter und durch die Pyrenäen zum Mittelmeer. Damals mit Zelt und Auto, ab und zu mal ein Zimmer.

Château de Polignac (Forteresse de Polignac)

Polignac_593x261
Auf der Heimreise ohne weitere Besichtigung gesehen. Die seit über 1000 Jahren im Besitz der Familie Polignac befindliche Festung liegt 5 km nordwestlich der Stadt Puy-en-Velay auf einem Vulkanhügel.
Erst zu Hause habe ich auf Fotos, die ich am Anfang unserer Reise in Le-Puy-en-Velay gemacht hatte, gesehen, dass diese Festung von dort aus auch schon am Horizont zu entdecken war.