Bosa


Für viele ist Bosa eine der schönsten Städte Italiens. Auch uns hat das Städtchen im Mittleren Westen Sardiniens gefallen, obwohl das Wetter uns nach wie vor nicht so wohl gesonnen war. Aber wir unternahmen einen Bummel durch die Stadt und am Fluss Temo entlang.

Am der Altstadt gegenüberliegenden Ufer liegen die alten Gerbereigebäude ‚Sas Conzas‘, die ein wichtiges historisches Denkmal einer vergangenen Industrieepoche darstellen. Im 19. Jh. war Bosa ein Zentrum der Lederverarbeitung.

Unterhalb des Castello Malaspina aus dem 12. Jh. schmiegen sich grellbunte Häuschen an den Hang (sieht man am Besten von der Straße SS129bis nach Macomer, die sich Bosa gegenüber den Berg hinauf schlängelt).

Tipp: Bosa ist End- bzw. Startpunkt einer der vier historischen ‚Trenini Verde‘-Routen, die Touristen in uralten Zugwagen auf meist grandiosen Bergstrecken befahren können (aber leider nur in der Saison).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s