St. Ives


In Reiseprospekten und in den Filmen der Rosamunde Pilcher herrscht – natürlich – immer Sonnenschein in St. Ives und auch das Meer ist immer da. Als wir St. Ives besuchten kam das Wasser nur von oben – es hatte den Anschein, als wolle der Regen das Ebbe-leere Hafenbecken alleine auffüllen – und die Sonne hatte sich für einige Tage verabschiedet.

Unter diesen Bedingungen kann man auch einem sicherlich hübschen Ort nicht allzuviel abgewinnen. Trotz des Wetters war die Stadt zudem von einheimischen Ausflüglern überlaufen, obwohl es ein Wochentag war. Wir sind so ziemlich bald weiter …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s